Multimedia Seite



 
 
 
 
 
 

1.Die Story; Ich möchte das Telefon nicht neu erfinden
"wir hatten Jahrzehnte gar kein Telefon"

 
Radarantenne
Die Freude war groß als es die Wende möglich machte ,ein Telefon zu Beantragen. Bis zu 200 Menschen drängten sich im Telecom Center in K-M-Stdt. dem heutigen Chemnitz fast täglich. Und "dringend" sollte es sein. 1990 war es dann soweit, ein eigenes Telefon. Wochen später wurde es schon ein erstes mal gewechselt.
Es sollte eins mit "Fax" Möglichkeit sein .Für uns eine neue Dimension.
Heute ist es undenkbar ohne die gewisse Dose im Wohnzimmer oder Büro.  So benötigt der PC  doch auch eine Leitung .Man setzt einen Splitter ein...
Bevor wir das Telefon nutzen konnten, bedienten wir uns anderer geläufiger Kommunikationsmittel.
 
2. Kommunikation
Das heißt Verbindung; Zusammenhang;  Verkehr; Mitteilung;
Informationstheorie; Aufnahme und Verarbeitung von "Signalen aller Art"
Kommunikationsmittel

Der Mund: Die Sprache; der Schrei, der Kuss; Gestikulieren
Die Zunge: Wahrnehmung von Geschmack; um der Linguistik Ausdruck zu verleihen
Die Augen: Wahrnehmung    aller Zeichen und bildhafter Darstellung im sichtbaren Bereich; vermögen 
                auch Schmerz und Trauer ; Entsetzen ;sowie Freude & strahlendes Glück auszudrücken
Die Ohren: Wahrnehmung aller Geräusche im hörbaren Bereich
Die Nase: Wahrnehmung von Geruch
Die Haut: Wahrnehmung von Kälte und Wärme; Zuneigung und Schmerz
Die Hände und Füße: Bewegungen aller Art; Gestikulieren;   Zeichen setzen

Es werden weiterhin eingesetzt;
Die Sprache- Rauchzeichen- Klopfzeichen- Trommeln- Pfeifen- Glocken/ Kirche & Schiff ; Fahnen & Wimpel- Fanfaren;  Feuer & Lichtzeichen; Das Baumtelefon- Die Schrift/Beförderung von Post, Briefen und Dokumenten
( Der Bote; der Gesandte ;Postkutsche- Postschiff) Klingelzeichen;  Die Rohrpost (meistens    eingesetzt als geschlossenes System in Gebäuden, es werden Kapseln transportiert mittels Luftdruck; Das "Morsen" mit dem Morseapparat mittels eines eigenen Zeichensatzes dem Morsealphabet  (Ein Alphabet zur Nachrichten Übermittlung nach dem nordamerikanischen
Erfinder "Morse", es besteht aus der Zusammensetzung von Punkten und Strichen; Beispiel ist der Internationale 
Seenotruf SOS"...---...") = es entspricht einem elektrischen Telegraf- Telegramm; Weiter entwickelt- Telex; Telefon- Fernsprechapparat- Telefotographie(  Fotographische Fernaufnahme, Zerlegen &  Zusammensetzen); Teleprinter;    Teleskop- Fernrohr- teleskopisch: Fernrohr festgestellt; Funk-     Radio_ Radar;  Television- Fernsehen; Handy; Navigation via Handy, via Satelliten;
PDA- _GPS Navigation- uvm. Die Zukunft lässt alle Fragen offen!
Alles wurde nach meinem Verständnis aufgeschrieben.
 

3. Multimediale Kommunikation

Ich bediene mich gern dieser Ausdrucksweise

Und nochmal zusammenfassend


Multi-
mediale
Kommunikation
Die Mehrseitige-
Die Mitte betreffend
siehe Punkt 2
allumfassende
inmitten
Aufnahme & Verarbeitung
von "Signalen aller Art"
Mein Telefon
Mein Telefon
Mein Faxgerät
Mein Faxgerät
Mein Handy
Mein Handy
                                 

5. Die Story 2. Teil


Ich war 1995- 55 Jahre und bekam den ersten "PC". Es war nachts und bekam Ihn als "Gutschein".
Von einer Busreise nach London zurückgekehrt stand er Girlanden umwoben geschmückt in der Stube.!
Nach dem ersten Einschalten sagt er mir dann  ( geschrieben) er (  der PC) sei für G.Eser konfiguriert. (Eingerichtet) Von nun an war er mein Freund. Und ich war begeistert. Natürlich brauchte ich Hilfe um all das zu Verstehen. Freunde Bekannte- mein Chef- und mein 7 Jahre älterer Bruder, haben es dann geschafft ,das ich den PC mehr und mehr verstanden habe. Obwohl jetzt 10 Jahre vergangen sind bleibt
mir so manches noch ein Rätsel. PC Insaider werden hier in ein Schmunzeln verfallen.
Erste Nachrichten wurden per" BTX" Text verfasst und gesendet. ( Einfaches Modem) Später war es dann eine eMail Nachricht dafür braucht man ein Programm und eine eigene eMail Adresse. Da war dann schon ein besseres Modem nötig um die Nachricht dienstfähig zu machen. Heute sind es "Hochleistungsmodem" und "Router". Wlan- Funk- Übertragung machen es Kabellos möglich sich "einzuwählen".
Die Telekom stellt die nötigen Verbindungsleitungen zur Verfügung.
Erst war es ein Splitter (ISDN)  damit stehen zwei Leitungen zur Verfügung. (Für Modem und Analoge Endgeräte )  Dann ist "DSL" in aller Munde ( Kupferleitung erforderlich- um ein vielfaches schneller)
Später ist es "ADSL" und Breitband- Übertragung. Die Zukunft lässt neue Entwicklungen erhoffen!

An dieser Stelle möchte ich einen Ausspruch einfügen,
der mir sehr passend erscheint
und alle PC "Enthusiasten" ermutigen soll!
Der Spruch stammt von dem Schauspieler Hans Klarin der im August 2005 verstorben ist.
Höre nie auf "Anzufangen"!
Fange nie an "Aufzuhören!