Wasser in & um Mittweida

Zunächst einige Wasserspiele & Teiche im Stadtgebiet


           Springfontäne aus einem Granitblock
Bronze Plastik-Kraniche
Gelungene Kombination 
am Bahnhof
                                                                                    Datum der Bilder ohne Bezug

                Der kleine Zulauf   Die stattliche Fontäne im Schwanenteich
   Das stolze Wappentier-
der Schwan
Das andere Wassergeflügel an Land

  Der kleinste Teich der Stadt
Th.- Heuss Strasse
      Für die Anwohner eine Perle

       Drei kleine Teiche an der Bleiche   ...sie liegen schon auf Lauenhainer Flur         Es gibt Fische & Wasserflöhe

 

           Der kleinste Wasserspender
  ...ist das Brünnlein an der Burgstädter Strasse

           Die Farben des Herbst            Zwei Fliegenpilze

 

 Ein schöner Brunnen in der Altstadt
 ...vor historischem Hintergrund
          aus wunderschönem 
         Rochlitzer Porphyr 

          Kleiner Teich im Goethe- Park                ...fast mystisch anzusehen           ...so liegt er still im Park

             Kleinste Fontänen am Markt
...ob es gelungen ist bleibt zumindest
mir ein Rätsel 

 

 Über den Friedensbrunnen wird extra berichtet.
Der Friedensengel wird vergoldet!
Nun möchte ich den innerstädtischen Bachlauf erwähnen

           Der Altmittweidaer Bach                     ...auch halb zugewachsen                   ...und teilweise marode

 ... aber dann gibt es auch schon
Abschnitte die sind top saniert
  und vier Meter hohe Stützmauern unterhalb des Kirchberges 

    Fußgängerbrücke am Kirchberg     Steinbogenbrücke an der Bücherei   ..sanierte Brücke am Bürgerkarree

           ...seltenes Gußelement            ...fast wie im Biotop
 Große Schleife durchs Bürgerkarree              An der Passage           ...nochmals gut bewährt  
 ...und Geländer -Studie 

Es folgen die Wasserflächen um Mittweida

 Etwas außerhalb-
die Torfgrube
 ...es ist die wohl größte intakte Wasserfläche
 ...früher war es ein Tagebau für Braunkohle 
            Die Reißmannteiche                               ...stark verschilft
                         Am östlichsten Stadtrand               Das Staubecken ehemals Pumpspeicherwerk

 
     ...teils verlandet, und außer Betrieb                  ...ehem. Standpunkt des 
                     Ein & Auslauftrichters 
                ...keine wirtschaftliche
                      Bedeutung mehr
           Das Gebäude steht im Wald ,und birgt
                   die Technischen Einrichtungen
                              1927-1928 erbaut-
                       Speicherbecken Inhalt 130000m³

 
                             Wir folgen nun dem Verlauf der Zschopau
                                   dem schönsten Fluss Sachsens
                           Wasserstauanlagen- Brücken & Anderes
                                         Ab dem OT. Sachsenburg bis Kriebstein
Wassertechnische Stauanlage in Sachsenburg


           Automatischer Wehrrechen                   Das grosse Wehr       ...ein Teilstück unterhalb des Wehres 
         Neu errichtete Hängebrücke                ...nochmal andere Seite      ...ich kann mich gar nicht satt sehen!
                       Jetzt geht es in den OT. Krumbach                  Überall Zeugnisse des ehemaligen Bergbaus
                         An der Wasserschänke- Krumbach              Kleines Sturzwehr- aber -Wasserkraftanlage
                  ...war auch ein Opfer des Hochwassers                                          ..die Fähre "Anna"
           Ein schönes Haus in Krumbach                    ...und eine Figurine               ...sowie schönes Stuckelement

Wir nähern uns..


           Wir sind am...                   ...    der Fels sagt es uns           ...nur noch ein unbedeutender Sturz
                         Dem Bergmann gewidmet                                Hoch am Fels angebracht
           ...nochmal große Flußschleife   ...der Fußsteig führt über Stock & Stein             ...  ich höre es sogar plätschern! 
                                                                  Das wohl breiteste Wehr ist in Dreiwerden
           Wehr Ansicht                    Wehrgrabenbrücke                     ...aus stabilem Holz
                     E.- Anlage mit Wehrrechen                               ...nach getaner Arbeit
               Die schöne neue Brücke            ...über den Fluss                 Gute Handwerker Arbeit
                    Für diesen Blick                      Einfach Klasse!
                                             Etwas weiter den Fluss hinunter 
                             wird ein weiteres Bauwerk sichtbar

 
           ...überspannt den Fluss                    Die Eisenbahnbrücke                  ...alles still gelegt!
                                                            Nach diesem Wehr erreichen wir 
                                                 die große Brücke in  Mittweida
                   ...über die                                  ...wichtige Brücke
             Es ist eine Steinbogenbrücke            ...war in Ihrer ganzen Höhe
              im August 2002 überspült
              ...am Rande gesehen

Weiter Flussab

                                                                    Das große "E" Werk im OT. Neudörfchen
....vorgelagert ..ehemalige Eisenbahnbrücke               ...ist heut Fuß & Radweg                  ...dann die gewaltige Anlage
                            ...und dieses Wehr- ca. 3m Sturzhöhe                                     ...hier mit Fischtreppe

                                                                                               ...   nach der nächsten Flussbiegung

                     Das große Wehr im OT. Kokisch                               ...ca. 3m Sturzhöhe
            Die Neue Hängebrücke             Die Tafel spricht Bände!            Für Wanderer & Radfahrer
                      Nochmals schöner Blick               ...diese Technik ist offensichtlich kaputt
                                                                 Wir kommen nun in den OT. Ringethal
           ...das flachste Gefälle an der Ringethal. Mühle                              ...es geht hier wirklich ruhig zu
                         Die letzte Wehrstufe im Verlauf der Zschopau
folgt im OT. Weißthal 
                 Nur noch wenig Gefälle           Mit natürlicher Fischtreppe              Ansicht vom Wehr
...ein Gönner- " Guten Tag Herr Schroeter"!          wir denken einmal zurück        ...und gelungenes Werk heut!
             Die Zschopau hat ihre Arbeit getan & kommt nun langsam zur Ruhe,
                     sie hat noch ca 12 Km vor sich, bis zur Sperre in Kriebstein.
                                                                                 ...  ist das ein Bild
                     ...viele Wege führen in die Landschaft                             ...auch der
                      ...am Fluss entlang     ...im Sommer kann man den Fluss queren                     ...ist doch beschaulich
                                                                ...nun geht's nach Lauenhain
                 ... immer hier lang                     ...  mitten im Sommer                  ...   ist immer was los
                             Hoch über dem See                                Die Raubschloss Ruine

 
           Der Stausee etwas weiter ab                Gasthaus in Falkenhain                      Stausee im Herbst
                                                                              Der Herbst

 
           Der Stausee Falkenhain von der anderen Seite            Im Stausee gibt es jede Menge Fische 
                                         Seeblick                                      Seeblick 2
     Nach 9 Km Staulänge sind wir nun in Kriebstein!                       Die Schiffe sind schon an Land
                            Kunst am Wasser                                      Bunte Tropfen
                  Blick über den Kriebstein See                                Kurz vor der Mauer
                                         An der Sperrmauer                      Da geht`s hinunter zur "Strom " Erzeugung 
                                         Ritterburg in wilder Natur- 45 Meter über der wilden Zschopau -
                                                                        Burg Kriebstein